Indikationen für Akupunktur / TCM

Grundsätzlich kann man sagen, Akupunktur heilt was gestört ist, nicht aber was zerstört ist.

Sie bewegt blockiertes Qi, stärkt geschwächtes Qi und harmonisiert gestörte Qi-Flüsse.

Fehlendes Qi kann nicht bewegt werden, sondern muss von aussen wieder ergänzt werden, z.B. durch Kräuter.

 

Die Akupunktur ist zwar ein wesentlicher Teil unserer täglichen Arbeit, aber eben nur ein Teil.

Oft kombinieren wir verschiedene Methoden.

 

Insofern kann es an dieser Stelle keine vollständige Liste geben.

Eine Aufstellung von guten und verständlichen Informationen finden auf den

Websites einiger Fachgesellschaften, die wir Ihnen in der Linkliste zusammengestellt haben.

 

Dennoch hier ein loser Überblick über häufige Indikationen (Auszug):

  • Kopfschmerzen inkl. Migräne

  • Schlafstörungen, chron. Müdigkeit, Erschöpfungszustände, „Burn out“

  • Menstruations- und Wechseljahrbeschwerden

  • Rückenschmerzen, chron. Gelenkschmerzen

  • Weichteilrheuma

  • Funktionelle und entzündliche Magen-Darm-Krankheiten

  • Häufige Blaseninfektionen

  • Raucherentwöhnung

  • Neurodermitis

  • Heuschnupfen, Allergien, allg. Infektanfälligkeit

  • Geburtsvorbereitung, Milchstau, Kinderwunsch

Zurück zum Praxisspektrum